Damen HV Weisenau – TSV Schott 25:21 (12:8)

Am Sonntag, den 9. Februar, empfingen die Damen den TSV Schott. Da wir in der Rückrunde bisher ungeschlagen waren, wollten wir die Siegesserie fortsetzen und auch gegen die Schotterinnen mit zwei Punkten vom Platz gehen!

Hoch motiviert begannen wir das Spiel und gingen direkt in Führung. Durch viele schnelle Tore und eine gute Abwehrleistung konnten wir uns bis auf ein 10:3 absetzen. Dann aber schlichen sich einige Fehler ein und wir gingen „nur“ mit einem 12:8-Vorsprung in die Pause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Der TSV hatte jedoch seinen Angriff umgestellt und startete die Verfolgungsjagd: Fünfzehn Minuten vor Schluss führten wir plötzlich nur noch mit einem Tor. Den Sieg aber wollten wir keinesfalls abgeben! Wir kämpften deshalb bis zum Schlusspfiff und konnten die Partie mit 25:21 für uns entscheiden. Besonders hervorzuheben in diesem Spiel sind unsere beiden Ersatztorfrauen Nadine Fellinghauer und Franziska Brogle, die nicht nur ihre Sache im Tor super machten, sondern zusätzlich auch noch auf dem Feld Tore erzielten!

Bei unserem kommenden Heimspieltag (Samstag, 23.02.2019) treffen wir um 16 Uhr in der GSW-Halle auf den HSV Alzey 2.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Es siegten erneut für den HVW: Fellinghauer (TW, 2), Brogle (TW, 1), Grunz (2), Wichmann (2), Kirch (3), Kittles (7/2), Daud (3), Kleine (2), Brombach (2), Heilmann (1), Jung

Damen HSC Ingelheim – HV Weisenau 21:26 (9:16)

Die Vorzeichen für dieses Spiel standen nicht gut: Trainer nicht da (selbst aktiv im Einsatz in der Oberliga), keine gelernte Torfrau und nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung. Problem 1 wurde durch Ersatzcoach Tommi gelöst, der uns gut auf das Spiel einstellte, immer motivierte und vor allem ruhig und gelassen blieb. Dem Problem 2 nahm sich erneut Sandra an, die sich in unser Tor stellte und uns einen guten und sicheren Rückhalt bot. Problem 3 wurde durch Cathrin (Reaktivierung) und Anne (Verkürzung ihres Wochenendausfluges) behoben. Der Rest beziehungsweise der Sieg gegen den Absteiger aus der Rheinhessen Liga stellte dann – zu unserer eigenen Überraschung – kaum noch ein Problem dar.

Wir starteten wie die Feuerwehr: Nach 5 Minuten stand es bereits 0:4 und der gegnerische Trainer sah sich gezwungen, direkt eine Auszeit zu nehmen, um diesen Lauf zu bremsen. Dies gelang kaum, denn über ein 5:10 (22. Min.) zogen wir bis zur Halbzeit auf 9:16 davon. Grundlage war die gute Abwehrarbeit und vor allem die Manndeckung gegen die stärkste Schützin von Ingelheim. Aber auch im Angriff lief der Ball schön durch die Reihen und wir konnten entweder die Außen freispielen oder es ergab sich im Innenblock die Möglichkeit im 1gg1.

Vorgabe für die 2. Halbzeit: Konzentriert bleiben und nicht nachlassen! Wir sollten uns nicht auf dem Vorsprung ausruhen. Man weiß ja, dass es beim Handball ziemlich schnell in die andere Richtung gehen kann…

Top motiviert ging es nach der Pause weiter und bis zur 44. Minute (14:21) konnten wir unseren Vorsprung von 7 Toren immer wieder verteidigen. Langsam merkte man dann allerdings die dezimierten Wechselmöglichkeiten u. a. in der Abwehr und Ingelheim kam nochmal ran (17:21 / 49. Min). In der Schlussphase schwächten sich die Gegner allerdings selbst, insbesondere durch Zeitstrafen u.a. auch gegen ihren Trainer. Allein In den letzten 10 Minuten des Spiels handelte sich der HSC drei der insgesamt sechs Zeitstrafen ein. Und so wurde die Partie sicher und kontrolliert von uns über die Zeit runtergespielt.

Die Grundlagen für diesen Sieg waren: Ball laufen gelassen, Diszipliniert gespielt, in der Abwehr zusammengearbeitet, als Team aufgetreten und unbedingter Siegeswille bei allen Spielerinnen! Das sollten doch beste Voraussetzungen für das nächste Spiel gegen den TSV Schott am Samstag 9.2./16.00 Uhr in der heimischen GSW-Halle sein!

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!!

Es siegten für den HVW: Traulsen (Tor), Grunz (2), Wichmann (1), Fellinghauer (6/1), Brogle (2), Kittles (7/2), Daud (6), Brombach (1), Braun (1), Ertel

Damen HV Weisenau – HSV Sobernheim II 36:23 (17:14)

Auch im neuen Jahr geht das Verletzungspech bei unseren Torfrauen weiter: Wie bekannt fallen unsere beiden Stammtorhüterinnen Svenja und Daggi verletzungsbedingt für den Rest der Saison aus. Nun hat sich auch noch unsere Ersatz-Torfrau Jess (die bisher ihre Sache im Tor super gemacht hat!) im Training verletzt. Diagnose: Bänderriss im Fuß. Die Position zwischen den Pfosten ist diese Saison offenbar unsere Achillesferse und zwingt uns zu kreativen Lösungen. Spontan haben sich Nadine (eigentlich Außenspielerin) und Sandra (eigentlich Rückraumspielerin) bereit erklärt, es abwechselnd im Tor zu versuchen und siehe da, wieder kamen verborgene Talente zum Vorschein!

Vergangenes Wochenende hatten wir in Alzey zunächst einen holprigen Start, was die nur vier geworfenen Tore bis zur 15. Minute verdeutlichen. Außerdem taten wir uns wieder mit den Siebenmetern schwer und konnten nur einen von vier erfolgreich verwandeln. Dann aber fasste sich Sandra, die Mitte der ersten Halbzeit vom Tor ins Feld wechselte, ein Herz und erzielte mit 6 Toren in 10 Minuten die Vorentscheidung in diesem Spiel. Zur Halbzeit führten wir mit 4:12. Diesen Vorsprung ließen wir uns, trotz Unsicherheiten im Zusammenspiel, dann nicht mehr nehmen und konnten beim TV Alzey einen sicheren Sieg mit 13:24 heimbringen!

Dieses Wochenende hatten wir dann Sobernheim zu Gast und wieder begannen wir mit vielen Fehlwürfen und einem schwerfälliges Angriffsspiel, das dem Gegner die Führung bis fast zum Ende der ersten Halbzeit ermöglichte. Erst in der 27. Minute standen wir mit 14:13 das erste Mal vorne und konnten sogar bis zur Pause durch ein schnelles, dynamisches Spiel einen 3-Tore-Vorsprung herausspielen. Die zweite Halbzeit startete wie die erste aufgehört hatte und es gelang uns, innerhalb von 7 Minuten mit 8 Toren davonzuziehen. Die erste Welle funktionierte gut und auch die Torwürfe wurden souverän verwandelt. Hinzu kam wieder eine starke Leistung  von Sandra im Tor, die hinter einer soliden Abwehr viele Bälle sichern konnte und somit zum erfolgreichen Spielverlauf beigetragen hat. Am Ende konnten wir einen klaren Sieg mit 13 Toren Vorsprung verbuchen und haben endlich auch mal die 30-Tore-Marke geknackt!

Kommenden Sonntag spielen wir auswärts gegen die Mädels vom HSC Ingelheim (So. 03.02., 16:00 Uhr, Sebastian-Münster-Gymnasium, Hans-Fluck-Straße, 55218 Ingelheim).

Es siegten für den HVW: Traulsen (Tor), Grunz (2), Wichmann, Kirch (6/1), Fellinghauer (6/2), Brogle (5),  Kittles (10/3), Daud (3), Kleine (1), Braun (1), Heilmann (1)

Herren SG Saulheim 4 – HV Weisenau 32:27 (12:13)

Am Sonntag, den 18. November, ging es für die Männer des HVW nach Saulheim. Der Kader war an diesem Wochenende mehr schlecht als recht besetzt, weshalb Athletiktrainer Harry Krimmel noch einmal die Schuhe schnürte, um endlich die ersehnten ersten Punkte zu holen. Unter der Woche wurde das Spiel in Zotzenheim aufgearbeitet und die Mannschaft war gewillt zu zeigen, was wirklich in ihr steckt.

Nach dem neuen Warm-Up Programm startete die Truppe von Peter Schmidt ganz ungewohnt in die Partie gegen die 4. von Saulheim, denn sie führten und hatten das Spiel bis zur 7. Minute beim Stand von 2:5 auch gut im Griff. Die Heimmannschaft stellte dann jedoch auf eine 5:1 Deckung um, was dem HVW komplett den Faden aus dem Spiel nahm. Anstatt die Abwehr als Team auseinander zu spielen, rieben wir uns in Einzelaktionen auf. Zudem verlor unsere Abwehr die Stabilität der ersten Minuten. Dennoch retteten wir ein Tor Vorsprung in die Halbzeitpause.

Die wichtigsten Punkte der Kabinenpredigt waren dann auch das Angriffsverhalten gegen eine 5:1 Abwehrformation und die Anweisung, dass wieder mehr zugepackt werden müsse. Diese Instruktionen konnten wir zu Beginn der zweiten Halbzeit in Angriff und Abwehr jedoch nicht umsetzen. So drehte die Heimmannschaft zuerst das Spiel und begann dann, sich Tor um Tor abzusetzen. Der HVW konnte diesem Rückstand bis Spielende nur noch hinterherlaufen.

Ein maßgeblicher Knackpunkt dieser Partie war die unterirdische Chancenverwertung (allein fünf verworfene 7-Meter). Dazu fehlte es der ganzen Truppe an der nötigen Einstellung. Diese zwei Faktoren müssen besser werden, wenn endlich die ersten Punkte dieser Saison eingefahren (und hoffentlich dieses Mal auch behalten) werden sollen.

Es spielten: Moritz Kolb (2), Tim Sandrock (3), Simon Ptaschnik (4), David Theysen (9), Rainer Panusch (4), Oliver Teppich (2), Harry Krimmel, Sascha Riemann (2), Marten Müller (1) und im Tor Mario Katkowski

Herren HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen 2 – HV Weisenau 29:23 (15:10)

An Sonntag, den 04. November, nahm unser Herren-Team die Auswärtsfahrt ins ländliche Sprendlingen auf sich. Nach der Niederlage gegen Bretzenheim ging es in diesem Spiel also gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Dennoch wollte sich die Mannschaft von Peter Schmidt und Harry Krimmel nicht kampflos ergeben, weshalb die Motivation in der Kabine vor Spielbeginn stimmte.

Die Motivation vergaßen wir dann geflissentlich in der Kabine und lagen schnell 4:0 zurück. Frei nach dem Motto: „Wir probieren einfach aus jeder Lage unseren Kreisläufer anzuspielen, der muss das dann irgendwie reißen“ verschliefen die Herren mal wieder die Anfangsphase in gewohnter Manier. Nachdem Routinier Sascha „Schelle“ Riemann das erste Tor in der 7. Spielminute durch einen 7-Meter markieren konnte, ging wenigstens ein kleiner Ruck durch die Mannschaft, sodass der Torabstand bis zur Halbzeit immerhin nicht weiter anwuchs. Hierfür war aber maßgeblich Mario Katkowski im Tor verantwortlich, der an diesem Sonntag einen überragenden Tag erwischte.

Nach dieser ernüchternden Halbzeit gab es eine klare Ansage der Coaches. Wir sollten endlich mal vernünftigen, einfachen Handball spielen und den Kampf auf dem Feld annehmen. Mit dieser Einstellung und auch der wiedergefundenen Motivation betrat die Mannschaft das Spielfeld. Es wurde gekämpft und auch nach vorne eine klarere Linie gespielt, zumindest etwas besser als in der ersten Halbzeit. So kam der HVW nochmal zu Beginn der zweiten Hälfte auf drei Tore heran, was eine direkte Auszeit der Heimmannschaft nach sich zog. Danach kehrten jedoch wieder Leichtsinn und Nachlässigkeit bei den Weisenauern ein, sodass die HSG den alten Abstand wieder herstellen konnte. Es bleibt festzuhalten, dass wir die Chancenverwertung verbessern und lernen müssen, von Beginn an mit dem Kopf beim Spiel zu sein.

Für den HVW kämpften: Rainer Panusch (1), Tim Sandrock, Simon Ptaschnik (2), Philipp Rass (2), David Theysen (8), Meikel Raquet (2), Oliver Teppich (2), Moritz Bauer (3), Sascha Riemann (3), Marten Müller und im Tor Mario Katkowski

Damen TV Nieder-Olm – HV Weisenau 29:24 (14:12)

Am vergangenen Sonntagabend waren die Damen des HV Weisenau beim TV Nieder-Olm zu Gast. Durch Verletzungen und Urlaub geschwächt, reisten wir erneut mit einem dezimierten Kader an. Trotzdem hieß es, das letzte Spiel abzuhaken, Kampfgeist zu zeigen und den Willen im Angriff wiederzufinden!

In den ersten fünfzehn Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Lediglich der gegnerische Trainer stach in diesem Zeitraum hervor – allerdings nicht durch gutes Coaching sondern vielmehr durch unsportliche Zwischenrufe, die (insbesondere im Verletzungsfall) mehr als unangebracht waren. Bei den Nieder-Olmer Fans befand er sich da jedoch offenbar in guter Gesellschaft.

Im zweiten Viertel nutzen die Gastgeberinnen schließlich einige fehlende Absprachen in der Weisenauer Abwehr und zogen mit 12:8 davon. Es gelang uns aber, diesen Vorsprung in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit noch auf ein 14:12 zu verkürzen. In der Pause gab es eine klare Ansage: erste Halbzeit vergessen, aufstehen und kämpfen! Es galt, im Angriff den Weg in die Tiefe zu suchen und einen klaren Kopf beim Wurf zu behalten.  Zu viele technische Fehler, Zeitstrafen und unvorbereitete Abschlüsse verhinderten jedoch die geplante Aufholjagd. So endete das Spiel mit einer 29:24-Niederlage.

Am kommenden Sonntag, den 16.12.2018, um 16:00 Uhr findet unser nächster Heimspieltag und gleichzeitig die letzte Partie für dieses Jahr gegen die DJK GW Bingen-Büdesheim in der Gustav-Stresemann-Wirtschaftsschule statt. Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung!!

Es spielten für den HVW:  Jessica Sagan (TW), Kristin Grunz, Jaana Kirch (6/5), Nadine Fellinghauer, Franziska Brogle (2), Isabelle Kittles (5/1), Farsana Daud (6), Cindy Kleine (2), Katrin Braun (2), Anne Brombach (1), Katja Heilmann und Maike Jung

Damen HV Weisenau – SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim 3 24:27 (10:12)

Am Wochenende spielten die Damen des HV Weisenau in heimischer Halle gegen den noch ungeschlagenen Tabellenersten. Mit dezimiertem Kader rechneten wir uns nicht viele Chancen auf einen Sieg aus und so bekamen wir von Trainer Knieps die Ansage „Habt Spaß!“. Mit einer bomben Abwehrleistung konnten wir jedoch mit den Bretzenheimerinnen mithalten und waren zur Pause selbst etwas über das Ergebnis von 10:12 erstaunt.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit gelang uns sogar der Ausgleich. Doch leider hatten wir zwischen der 40. und 50. Minute unsere dollen zehn Minuten, die unsere Leistung schmälern ließen. Wir taten uns im Angriff schwer, spielten keinen schönen Handball und setzten uns immer wieder mit der Schiedsrichterleistung auseinander, anstatt einfach unser Ding zu machen. So konnten die Bretzenheimer Damen mit fünf Toren davon ziehen. In den letzten Minuten berappelten wir uns aber wieder und verkürzten immerhin noch auf drei Tore, sodass die Partie mit 24:27 endete.

Mit einer für die Verhältnisse guten Leistung konnten wir die Bretzenheimerinnen zumindest etwas ärgern. Nun gilt es, das Spiel abzuhaken, den Kampfgeist zu wecken und vor allem unsere Leistung im Angriff endlich abzurufen! Denn „…heute ist nicht alle Tage. Wir kommen wieder, keine Frage!“

Kommenden Sonntag treffen wir um 17:50 Uhr auf den TV Nieder-Olm (Sporthalle der IGS, Karl-Sieben-Straße, 55268 Nieder-Olm). Über Unterstützung in auswärtiger Halle würden wir uns sehr freuen!!

Es spielten für den HVW:  Jessica Sagan (TW), Kristin Grunz, Sandra Traulsen (8), Jaana Kirch (2/1), Nadine Fellinghauer (4), Franziska Brogle, Isabelle Kittles (8/1), Farsana Daud (1), Cindy Kleine (1) und Maike Jung

Damen HV Weisenau – HC Gonsenheim 2 30:20 (14:8)

Wer heute mehr Siegeswillen zeigt, kann das Spiel für sich gewinnen!! Mit diesem Vorsatz gingen die Damen vom HV Weisenau gegen den HC Gonsenheim 2 ins Spiel.

Die Mädels waren von Anfang an hoch konzentriert, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff lief es gut und die Weisenauerinnen konnten durch „einfache Tore“ direkt in Führung gehen. Der HC Gonsenheim versuchte immer wieder gegenzuhalten, was ihm während unserer üblichen 10 konfusen Minuten auch fast gelang. Aber im letzten Drittel der ersten Halbzeit konnten wir uns und die Bälle wieder fangen, sodass  wir mit einem soliden Zwischenstand von 14:8 in die Halbzeit gingen.

Jetzt hieß es weitermachen! Die Abwehr war stark wie nie und auch unsere Ersatztorhüterin Jess zeigte wieder eine gute Leistung. Bis auf ein paar vermeidbare technische Fehler, präsentierten die Mädels den Zuschauern auch in der zweiten Halbzeit ein konzentriertes und gut abgestimmtes Spiel (sogar die Siebenmeter wurden diesmal allesamt souverän verwandelt!), sodass wir am Ende mit einem tollen Ergebnis von 30:20 die wohlverdienten 2 Punkte einsacken konnten!

Am kommenden Sonntag geht es direkt weiter mit dem nächsten Heimspieltag, wenn die Weisenauer Damen um 16 Uhr in der heimischen GSW den Tabellenführer SG TSG / DJK Mainz-Bretzenheim 3  empfangen.

Es siegten für den HVW: Jessica Sagan (TW),Kristin Grunz, Kristina Wichmann (1), Jaana Kirch (8/2), Nadine Fellinghauer (7/2), Sandra Traulsen (2), Franziska Brogle (2), Isabelle Kittles (4), Farsana Daud (3), Cindy Kleine (1), Katrin Braun (1), Anne-Lene Brombach (1), Katja Heilmann, Maike Jung