Schlagwort-Archive: Herren HV Weisenau

Herren SG Saulheim 4 – HV Weisenau 32:27 (12:13)

Am Sonntag, den 18. November, ging es für die Männer des HVW nach Saulheim. Der Kader war an diesem Wochenende mehr schlecht als recht besetzt, weshalb Athletiktrainer Harry Krimmel noch einmal die Schuhe schnürte, um endlich die ersehnten ersten Punkte zu holen. Unter der Woche wurde das Spiel in Zotzenheim aufgearbeitet und die Mannschaft war gewillt zu zeigen, was wirklich in ihr steckt.

Nach dem neuen Warm-Up Programm startete die Truppe von Peter Schmidt ganz ungewohnt in die Partie gegen die 4. von Saulheim, denn sie führten und hatten das Spiel bis zur 7. Minute beim Stand von 2:5 auch gut im Griff. Die Heimmannschaft stellte dann jedoch auf eine 5:1 Deckung um, was dem HVW komplett den Faden aus dem Spiel nahm. Anstatt die Abwehr als Team auseinander zu spielen, rieben wir uns in Einzelaktionen auf. Zudem verlor unsere Abwehr die Stabilität der ersten Minuten. Dennoch retteten wir ein Tor Vorsprung in die Halbzeitpause.

Die wichtigsten Punkte der Kabinenpredigt waren dann auch das Angriffsverhalten gegen eine 5:1 Abwehrformation und die Anweisung, dass wieder mehr zugepackt werden müsse. Diese Instruktionen konnten wir zu Beginn der zweiten Halbzeit in Angriff und Abwehr jedoch nicht umsetzen. So drehte die Heimmannschaft zuerst das Spiel und begann dann, sich Tor um Tor abzusetzen. Der HVW konnte diesem Rückstand bis Spielende nur noch hinterherlaufen.

Ein maßgeblicher Knackpunkt dieser Partie war die unterirdische Chancenverwertung (allein fünf verworfene 7-Meter). Dazu fehlte es der ganzen Truppe an der nötigen Einstellung. Diese zwei Faktoren müssen besser werden, wenn endlich die ersten Punkte dieser Saison eingefahren (und hoffentlich dieses Mal auch behalten) werden sollen.

Es spielten: Moritz Kolb (2), Tim Sandrock (3), Simon Ptaschnik (4), David Theysen (9), Rainer Panusch (4), Oliver Teppich (2), Harry Krimmel, Sascha Riemann (2), Marten Müller (1) und im Tor Mario Katkowski

Herren HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen 2 – HV Weisenau 29:23 (15:10)

An Sonntag, den 04. November, nahm unser Herren-Team die Auswärtsfahrt ins ländliche Sprendlingen auf sich. Nach der Niederlage gegen Bretzenheim ging es in diesem Spiel also gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Dennoch wollte sich die Mannschaft von Peter Schmidt und Harry Krimmel nicht kampflos ergeben, weshalb die Motivation in der Kabine vor Spielbeginn stimmte.

Die Motivation vergaßen wir dann geflissentlich in der Kabine und lagen schnell 4:0 zurück. Frei nach dem Motto: „Wir probieren einfach aus jeder Lage unseren Kreisläufer anzuspielen, der muss das dann irgendwie reißen“ verschliefen die Herren mal wieder die Anfangsphase in gewohnter Manier. Nachdem Routinier Sascha „Schelle“ Riemann das erste Tor in der 7. Spielminute durch einen 7-Meter markieren konnte, ging wenigstens ein kleiner Ruck durch die Mannschaft, sodass der Torabstand bis zur Halbzeit immerhin nicht weiter anwuchs. Hierfür war aber maßgeblich Mario Katkowski im Tor verantwortlich, der an diesem Sonntag einen überragenden Tag erwischte.

Nach dieser ernüchternden Halbzeit gab es eine klare Ansage der Coaches. Wir sollten endlich mal vernünftigen, einfachen Handball spielen und den Kampf auf dem Feld annehmen. Mit dieser Einstellung und auch der wiedergefundenen Motivation betrat die Mannschaft das Spielfeld. Es wurde gekämpft und auch nach vorne eine klarere Linie gespielt, zumindest etwas besser als in der ersten Halbzeit. So kam der HVW nochmal zu Beginn der zweiten Hälfte auf drei Tore heran, was eine direkte Auszeit der Heimmannschaft nach sich zog. Danach kehrten jedoch wieder Leichtsinn und Nachlässigkeit bei den Weisenauern ein, sodass die HSG den alten Abstand wieder herstellen konnte. Es bleibt festzuhalten, dass wir die Chancenverwertung verbessern und lernen müssen, von Beginn an mit dem Kopf beim Spiel zu sein.

Für den HVW kämpften: Rainer Panusch (1), Tim Sandrock, Simon Ptaschnik (2), Philipp Rass (2), David Theysen (8), Meikel Raquet (2), Oliver Teppich (2), Moritz Bauer (3), Sascha Riemann (3), Marten Müller und im Tor Mario Katkowski

Herren HV Weisenau – Bretzenheim 3 24:31 (12:14)

Neues Spiel, neues Glück, neue Chance, ein Spiel zu gewinnen und nicht aberkannt zu bekommen.

Mit einem nur am grünen Tisch verlorenen Auswärtsspiel in Kirn im Gepäck bestritten wir unser erstes Heimspiel der Saison gegen die Drittvertretung aus Bretzenheim. Dies gab HVW-Urgestein Thomas Fellinghauer die seltene Möglichkeit, ein Spiel bei seinem alten Verein zu pfeifen. Dabei sahen Tommi und die circa 15 Zuschauer eine faire Partie ohne Verletzungen oder grobe Unsportlichkeiten. Bei fünf Verwarnungen und nur einer 2 Minuten-Strafe konnte sich unser Oberliga-Schiedsrichter auf das Spielgeschehen, das mitzählen von Schritten und eine miserable Chancenverwertung der Weisenauer konzentrieren. Mit variablem Angriffsspiel und schnellen Außen erspielten die Giftgrünen sich ebenso zahlreiche wie kläglich vergebene Torgelegenheiten. Bretzenheim lieferte vor den Augen Fellinghauers eine konzentrierte Leistung und zog sein gut geschultes Stellungsspiel auf. Nach 30 Minuten gönnte der Mann mit der Pfeife den Akteuren und den geschundenen Augen der Zuschauer eine Pause. Bretzenheim lag zu diesem Zeitpunkt mit zwei Toren in Front.

Anpfiff zu Halbzeit zwei und wieder hatte der Unparteiische das Geschehen souverän im Griff. Dass dieser Mann am gleichen Tag noch selbst zwei Spiele als Torwart bestritt zeigt eindrucksvoll aus welchem Holz Weisenauer Schiedsrichter geschnitzt sind. In den ersten Minuten durfte er einem starken Start der Bretzenheimer beiwohnen, der sie mit fünf Toren in Vorteil brachte. Die Weisenauer Jungs waren unter den Augen des Spielleiters in der Folge nicht mehr in der Lage diesen Abstand entscheidend zu verkürzen. Nur einmal noch wies das Kampfgericht weniger als vier Tore Vorsprung aus und so beaufsichtigte der stets besonnene Fellinghauer einen letztendlich ungefährdeten Auswärtssieg für die SG aus B. So standen am Ende 24 Tore für Weisenau und 31 für Bretzenheim auf der Anzeigetafel.

Der Mann in Gelb sattelte sein Pferd und ritt gen Westen, um andere Spiele zu leiten, Spieler des Feldes zu verweisen und aufgebrachte Trainer zu besänftigen. Für die Heimmannschaft richtete er an diesem Samstag über: Katkowski (Tor), Bauer (1), Kolb (4/3), Müller, Ptaschnik (4), Raquet (5), Rass (4), Riemann (2), Sandrock (1), Theysen (3)

Damen HSV Sobernheim 2 – HV Weisenau 16:20 (11:9)

Während sich die Herren des HVW noch immer in der Vorbereitungsphase befinden, hat die Damenmannschaft bereits ihr zweites Spiel erfolgreich bestritten! Schon die Motivationsansprache im Training war deutlich gewesen: Wir fahren nach Sobernheim um zwei Punkte nach Hause zu holen! Es galt, den Schwung des letzten Spiels mitzunehmen und an unsere Leistung anzuknüpfen.

„Wir dürfen die ersten zehn Minuten nicht verschlafen!“ lautete die Ansage von Trainer Kevin Knieps kurz vor dem Anpfiff, doch zwei von der gegnerischen Torhüterin gehaltene 7m in der Anfangsphase verschafften den Sobernheimerinnen einen großen Motivationsschub, sodass sie sich ab der 7. Spielminute kurzzeitig absetzten. Jetzt hieß es beißen und dran bleiben! In der 20. Minute erkämpften wir uns den Ausgleich zum 8:8 und gingen kurz darauf sogar in Führung. Doch die Mädels des HSV nutzen unsere Fehler im Angriffsspiel für schnelle Tore und auch zwei weitere Fehlversuche vom 7m-Punkt trugen dazu bei, dass wir mit einem Rückstand von 11:9 in die Kabine gingen.

In der zweiten Halbzeit galt es also umso mehr, unsere Erfahrung und unser Können auszuspielen, Lücken zu erarbeiten und in der Abwehr weiterhin zuzupacken. Mit dem Ausgleich von 13:13 rückten die 2 Punkte wieder in Reichweite. Der gegnerische Trainer zückte die grüne Karte. Doch unsere Abwehr stand von nun an wie eine Wand. Nur noch drei Treffer konnten die Gegnerinnen in den letzten zwanzig Minuten im Weisenauer Tor versenken. Gleichzeitig wurde unser Angriffsspiel effektiver und auch die 7m-Quote stimmte endlich, sodass wir die Partie schließlich mit 16:20 für uns entscheiden konnten!

Jetzt tun wir es erst mal den HVW-Männern gleich und erholen uns etwas von den ganzen Strapazen. Wartet, von welchen Strapazen erholen sich die Herren noch gleich?! Egal… Für beide Mannschaften geht es am Sonntag, den 21.10., (wieder) los:

Herren TuS Kirn 2 – HVW, 12:00 Uhr, Kyrau, Kallenfelser Straße 71, 55606 Kirn

Damen TSV Schott Mainz – HVW,  13:15 Uhr, Otto-Schott-Halle, Karlsbaderstraße 23, 55122 Mainz

Wer den HV Weisenau auswärts unterstützen möchte, der muss sich an diesem Wochenende also leider für eine Mannschaft entscheiden. Die Wahl, ob ihr nach Kirn fahren oder doch lieber im Mainzer Stadtgebiet bleiben wollt, überlassen wir natürlich euch 😉

Es kämpften für den HVW: Kevin Knieps (T), Svenja Koplin (TW), Kristin Grunz (2), Farsana Daud (2), Katja Heilmann (2), Kristina Wichmann, Nadine Fellinghauer (3/1), Jessica Sagan (2), Anne Brombach, Sandra Traulsen (7/3), Cindy Kleine, Katrin Braun, Isabelle Kittles (2)

Saisoneröffnung / Damen HV Weisenau – TV Alzey 28:14 (12:7)

Am vergangenen Sonntag feierten wir in der heimischen GSW den Start in die Saison 2018/19. Auf die HVW-Damen wartete an diesem Tag bereits ihr erstes Punktspiel und wir nutzten die Gelegenheit, um Fans und Sponsoren unsere aktuellen Mannschaften vorzustellen.

Los ging es mit unseren Minis, die ihr erstes Trainingsspiel gegen die SG Bretzenheim bestritten. Mit der in den Kinderklassen obligatorischen offenen Deckung entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel mit zahlreichen Toren. Für unsere Kleinen war die Eröffnung des Tages eine tolle Gelegenheit Wettkampfluft zu schnuppern und die Eltern und Gäste auf der Tribüne trugen Ihren Teil mit viel Applaus dazu bei.

Als zweiter Programmpunkt stand ein Spiel zwischen unseren Herren und den HVW All-Stars an. Letztere stellten mit einer bunten Mischung aus ehemaligen Spielern und Trainern unter Beweis, dass jahrelange Erfahrung lange mit der Kondition der Aktiven mithalten kann. Für einige war es der erste Auftritt seit Jahren mit einem Ball in der Hand.

Um 16 Uhr stellten sich die HVW-Damen schließlich ihrem ersten Gegner der neuen Saison. Nach einer dreimonatigen intensiven Vorbereitung brannten wir darauf, zu zeigen, dass wir mit einem gut besetzen Kader in der Lage sind, einen schnellen, attraktiven und vor allem effizienten Handball zu spielen. Mit dem TV Alzey trafen wir auf den Aufsteiger aus der A-Klasse. Das Ziel war also klar: Es sollten im ersten Spiel die ersten Punkte eingefahren werden.

Wir starteten souverän in die Partie und konnten in den ersten zehn Minuten einen Spielstand von 5:1 herausarbeiten, was vor allem unserer sicheren Abwehr zu verdanken war. Der TV Alzey nahm daraufhin die erste Auszeit und konnte sich im Anschluss immer wieder auf wenige Tore Abstand herankämpfen, da wir vor dem Tor der Alzeyer unsere Chancen nicht sicher verwandeln konnten. Zwar gingen wir mit einem Stand von 12:7 zur Halbzeit in die Kabine, der Abstand hätte zu diesem Zeitpunkt jedoch schon deutlich größer sein müssen.

Hoch motiviert, die Partie klar für uns zu entscheiden, gingen wir in die zweite Halbzeit. Innerhalb der ersten zehn Minuten konnten wir unseren Vorsprung gleich auf acht Tore ausbauen und ließen dem TV kaum Torchancen. Den Rest des Spiels kontrollierten wir unsere Gegnerinnen und gewannen schlussendlich verdient. Mit einem Endstand von 28:14 dürfen wir somit die ersten zwei Punkte der Saison verbuchen.

Insgesamt konnte unser Trainer sich über eine starke Abwehr und ein schnelles Spiel sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung freuen. Zudem sichert Sandra durch ihr Einstandstor die Radlerversorgung der Mannschaft. Herzlich Willkommen beim HVW!

Ein großer Dank geht an unsere Minis, die uns lautstark zum Heimsieg getrommelt haben!

Am Samstag treten wir auswärts gegen die zweite Mannschaft aus Sobernheim an und wollen erneut zeigen, dass mit uns in dieser Saison wieder zu rechnen ist! (Sa. 22.09.18; 16:00 Uhr; Dr. Werner-Dümmler-Halle, Staudernheimer Straße, 55566 Bad Sobernheim)

Es spielten für den HVW: Koplin (TW), Wichmann, Kirch (5/3), Fellinghauer (4/1), Sagan, Grunz, Kittles (8/2), Daud (3), Kleine (1), Braun (1), Brombach (1), Heilmann (4), Traulsen (1)